MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Facebook Twitter

Voll auf die Ohren!

Text Sascha Harold Ausgabe 03/2013

Die St.Pöltner Musikerszene gibt 2013 wieder ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Von Pocket Rocket über Chill-Ill bis Ben Martin gibt es jede Menge neue Veröffentlichungen.

Es war einmal vor langer Zeit eine St. Pöltner Band, die mit dem Ohrwurm „Mein Herz lacht sich zu Kohle“ noch heute gerne in einigen Clubs gespielt wird. Gemeint ist die ehemalige Band Faust mit ihrem Lead-Sänger Markus Sis. Der hat jetzt ein neues Album am Start. „Behind the moon“, gemeinsam mit dem Oberösterreicher Boerni_K produziert, ist anders als seine bisherigen Projekte. „Das neue Album ist ein Elektro-Album“, so Sis. Voraussichtlich erscheinen wird es im April 2013, und nur digital oder als CD im Eigenvertrieb unter die Leute gebracht. Mit „Sisnation“ wird er am 14. April im Musikcafé EGON spielen.
Musikalisch in eine andere Richtung schlägt der St. Pöltner Hip-Hop Artist Chill-Ill. Neben ihm selbst bekommt man auf dem neuen Album „Aus Aundara Aunsicht“ auch einige Größen aus der österreichischen Hip Hop Szene zu hören. Der wohl größte Unterschied zu seinem ersten Album ist der Wechsel vom Hochdeutschen in die Mundart. Chill-Ill: „Es gibt sowohl beim Sound als auch bei den Raps neue Facetten von mir, und die Veränderung und den Fortschritt hört man auch. Aus Aundara Aunsicht eben!“

The endless stream of everything
Ben Martin, bekannt unter anderem durch Bandprojekte wie „I am Cereals“ oder „The Black Riders“, veröffentlicht Ende März sein mittlerweile sechstes Soloalbum. „The endless stream of everything“ soll es heißen, und wie der Titel schon suggeriert, ist es für ihn Abschluss und Neuanfang zugleich. „Ausnahmslos allen Songs dieses Albums liegt ein Gefühl von Wärme zugrunde, sei es der liebevolle Umgang mit eigenen Schwächen und Fehlern, eine Liebeserklärung an meine Frau, meine Freunde oder meine Familie oder einfach nur die Freude über die Schönheit unserer Welt“, erläutert Martin.
Auch die Band Pocket Rocket wartet 2013 mit ihrem mittlerweile vierten Album auf. Der Stil ist bekannt vielseitig – eingängige Rhythmen, fetzige Gitarrensoli und spritziger, ausgeprägter Gesang werden abgerundet mit dem einen oder anderen Special-Effect. Wer die Jungs live erleben will, hat am 16. März bei der Release Party im Warehouse Gelegenheit dazu. Gemeinsam mit anderen Bands wie Vanilla Sky werden dort die neuen Tracks zum Besten gegeben.
Last but not least haben auch Bauchklang mit „Akusmatik“ ein neues Album auf ihrem neu gegründeten eigenen Label „Bauchklang Records“ herausgebracht. Produziert wurde es von niemand Geringerem als Patrick Pulsinger – nicht zufällig geht die Band doch noch stärker Richtung Electronic – freilich wie gehabt ausschließlich über ihre Stimme! Reizvoll und vielfältig, wie die gesamte St. Pöltner Musikszene!