MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Not ladylike

Ausgabe 11/2015

Das Ministerium für Bildung und Frauen hat kürzlich das Ergebnis eines Gutachtens präsentiert, das sich – insbesondere nach Beschwerden von Männern – mit der Diskriminierung bei Formaten wie „Damentag“, „Ladies Night“ u.ä. auseinandersetzte. „Alle Güter und Dienstleistungen, welche im Rahmen von gewerblichen gastronomischen Tätigkeiten angeboten werden, unterliegen den Bestimmungen des Gleichbehandlungsgesetzes und sind dementsprechend ohne Ansehen des Geschlechts zu leisten“, heißt es darin. In der Praxis könnte es daher im Rahmen dieser Veranstaltungen mit Gratiseintritt, Gratisdrinks u. ä. für Damen bald vorbei sein. Umgekehrt gilt dies übrigens genauso, wobei man werblich nach wie vor die Claims verwenden darf – die Vorteile müssen aber Männlein und Weiblein zugestanden werden. Na dann: Auf zur „Ladies night“ Jungs, und meine Damen, wir sehen uns am „Herrenabend“!