MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Facebook Twitter

Gemeinderat setzt mit Wohnkampagne VP-Forderung um

Text ÖVP St. Pölten Datum 29.10.2015

„Wir werden darauf achten, dass Steuergeld nicht für persönliche Werbekampagne von Herrn Stadler verwendet wird.“

St. Pölten – Lange hat man sich Zeit gelassen, am Ende setzt der Gemeinderat die von der Volkspartei rund um Vzbgm. Ing. Matthias Adl erhobene Forderung um. „Und so bekommt St. Pölten die von uns geforderte Wohnkampagne doch noch“, weiß Adl zu berichten. „Wir haben im vergangen Jahr diese Idee das erste Mal aufs Tapet gebracht und mit unserer eigenen Plakatkampagne ‚St. Pölten. Mehr als nur Arbeitsplatz‘ darauf aufmerksam gemacht. Unser Ziel war und ist es die vielen Einpendler dazu zu bringen, St. Pölten auch als Lebensmittelpunkt zu betrachten und entsprechende Werbemaßnahmen auch in Wien und dem Wiener Umland zu setzen, Stichwort schnelle Westbahnstrecke. Dass die Umsetzung so lange auf sich warten ließ, ist aufgrund der Vielzahl an Funktionen von SPÖ-Bürgermeister Matthias Stadler nicht weiter überraschend. Vielleicht kommt man in der SPÖ ja irgendwann zum Schluss, dass man die Vorschläge der VP doch nicht kategorisch ablehnen sollte.“Dass die Kampagne sowie weitere beschlossene Werbeaktivitäten für mehr als 100.000 Euro zeitnahe zur kommenden Gemeinderatswahl realisiert werden, gilt in den Gängen des Rathauses augenzwinkernd als glücklicher Zufall in Anbetracht dessen. „Wir werden darauf achten, dass Steuergeld nicht für eine persönliche Werbekampagne von Herrn Stadler verwendet wird und die SPÖ zum Profiteur wird“, so Matthias Adl.