MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Facebook Twitter

Jotu Jeu arbeitet an einem Wunder

Text Michael Reibnagel Ausgabe 09/2018

Johannes Unterweger ist in der St. Pöltner Musiklandschaft kein Unbekannter. So war er bereits in zahlreichen Formationen als Sänger, Gitarrist oder auch Bassist tätig. Jetzt startet er mit seinem Soloprojekt „Jotu Jeu“ durch.

Offiziell hat die musikalische Reise des Johannes Unterweger bereits 2002 begonnen. Damals im Alter von 15 Jahren wurden mit dem Fried Freak Orchestra die Bühnen der Region bespielt. Kurze Zeit darauf  folgten weitere Formationen, die in St. Pölten und darüber hinaus einen gewissen Kultstatus genießen: Adrenaline Kings, Strap Handle mit BarRock Wirt Stefan Weiss oder Hacklstrumpf mit Bruder Paulus Unterweger sind dabei nur ein paar Stationen.  All diese Bands haben Johannes zu dem Musiker gemacht, der er heute ist und gelten somit als wichtige Meilensteine in seinem Leben.
Begonnen hat aber alles schon mit dem legendären Summerton Studio von Papa Martin Unterweger in Ratzersdorf. „Wir haben als Kinder immer im Garten gespielt, während drinnen aufgenommen wurde“, erzählt Johannes. Somit verwundert es kaum, dass dieser Weg eingeschlagen wurde.
Aktuell hat ihn dieser zum Soloprojekt Jotu Jeu geführt, von dem gerade das erste Album „Working On A Wonder“ erschienen ist. Darauf verschmelzen, wie bei den meisten Dingen, die Johannes Unterweger macht, die verschiedensten Musikstile zu einem großen Ganzen. Viel Blues, aber auch Funk, Soul und Rock kann man raushören. Im Endeffekt bleibt die Musik von Jotu Jeu aber doch etwas, was man so noch nicht gehört hat. Auch bei der Umsetzung der Stücke gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. „Manchmal braucht ein Lied nur die Gitarre. Manche verlangen aber nach einem kompletten Bandarrangement“, erklärt Johannes, „ich weiß schon recht bald, in welche Richtung es gehen soll.“
Auch das Songwriting klingt für Außenstehende vielleicht etwas ungewöhnlich: Die Lieder entstehen eigentlich fast alle vor dem Fernseher. Die Texte handeln dabei meist von ganz banalen Dingen und drehen sich immer um Situationen aus dem richtigen Leben beziehungsweise sind davon beeinflusst. Musikalische Ideen kommen manchmal aber auch im Schlaf. Die Musik ist immer der erste Teil – einzelne Textfetzen sind dabei jedoch schon vorhanden. Der Gesamttext entsteht dann ganz geplant und strukturiert vor dem Computer. „Da setz ich mich bewusst hin und sag mir, das mach ich jetzt …“ Manchmal dauert es nur einen Tag bis ein Lied fertig ist, manchmal aber auch mehrere Wochen .Aufgenommen wurde, wie sollte es anders sein, in Ratzersdorf.
Für Johannes, der eigentlich immer mit Bands aufgetreten ist, waren die ersten Soloauftritte dann doch etwas Neues und mit einer gewissen Nervosität verbunden. „Es ist doch was anderes als mit einer Band. Jeder Fehler fällt viel mehr auf.“ Damit live aber auch die Lieder mit Band perfekt umgesetzt werden, spielt Jotu Jeu diese gemeinsam mit Paulus Unterweger und Ari Tiihonen, alias The Cheesy Trees.
Wer jetzt mehr von Jotu Jeu hören will sollte sich auf jeden Fall „Working On A Wonder“ zu Gemüte führen oder – noch besser – ein Konzert besuchen.