MFG – Team


MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Johannes Mayerhofer

Johannes Mayerhofer
Redakteur

Foto Marko - stock.adobe.com

Ist St. Pölten (k)ein „gutes Pflaster“ für Dschihadisten?

Am Morgen des 3. November, wenige Stunden nach dem islamistischen Terroranschlag des Vorabends in Wien, klicken in der St. Pöltner Fuhrmannsgasse und Probst-Führer-Straße die Handschellen. Polizeikommandos verhaften zwei junge Männer, mutmaßliche Radikalislamisten und Kontaktpersonen des Wiener Attentäters. Zumindest einer von ihnen sitzt wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung in U-Haft. Wenn es um islamistische Umtriebe in Österreich geht, stehen vor  ...


Foto Identitäre Bewegung

Auf der Straße mit den „Identitären“

Es ist ein zufriedenes Grinsen auf Bernds Gesicht. „Hätte nicht gedacht, dass wir in einer SPÖ-Stadt wie St. Pölten Anklang bei so vielen Leuten finden.“ Bernd, 27 Jahre alt, ist ursprünglich aus Deutschland. Seit seinem Umzug nach Österreich ist er aktiv in der „Identitären Bewegung“, mittlerweile sogar in führender Position. Gerade eben hat der junge, schlanke Mann mit den kurzen dunkelblonden Haaren Mühe identitäre Flugzettel, Aufkleber, Unterschriftenlisten und  ...


Foto Klaus Ranger Fotografie

INTERVIEW JUDITH GOETZ - „Der ‚Krieg der Worte‘ kann zu Taten führen!“

Die „Identitäre Bewegung Österreichs“ (IBÖ) bezeichnet sich selbst als Teil der „Neuen Rechten“. Lässt sich diese politikwissenschaftlich von der klassischen, faschistischen Rechten abgrenzen?
Zunächst würde ich nicht von der „Identitären Bewegung Österreichs“ (IBÖ) sprechen, sondern von den Identitären. Der korrekte Eigenname lautet zwar eigentlich Identitäre Bewegung (IB), da es sich auch beim Gruppennamen aber um eine Selbstbezeichnung handelt, die nicht  ...


Foto Polex

Feuer am Dach?

Kreischende Feuerwehrsirenen, Blaulicht, zersplitternde Glasscheiben, eine verbeulte Autotür, die aufgeschnitten wird und natürlich Wasser aus dem Hochdruckschlauch sowie lodernde Flammen. All das unterlegt mit frenetischer Musik. Im Bild: Begeisterte, uniformierte Kids im Alter von zehn bis 15 Jahren. Nein, Halbherzigkeit kann man der Freiwilligen Feuerwehr Krems bei ihren Social Media Auftritten nicht vorwerfen. Gerade was das Anwerben von Nachwuchs für die Feuerwehrjugend betrifft, legen  ...


Foto alphaspirit - stock.adobe.com

Urbane Klimaschutzpolitik - Hot in the city

Was die Klimaerwärmung und ihre Folgen betrifft, sind Städte Täter und Opfer zugleich: Als urbane Zentren mit angesiedelter Industrie, starker Bautätigkeit, dichtem Verkehr und einem Löwenanteil des Energieverbrauches trugen und tragen Städte in besonderem Maße zur Emission von Treibhausgasen bei. Das Ifo-Institut beziffert den Anteil der Städte beim Ausstoß von CO2 auf rund 70 Prozent. Dabei machen Stadtbewohner nur 55 Prozent der Weltbevölkerung und Städte laut UNO zwei Prozent der  ...


Foto Johannes Mayerhofer

Trockenes Outback oder fruchtbare Oasen?

„Ah, aus dem Waldviertel seid ihr? Spannend! Aber… wo tritt man da so auf?“ Solche und ähnlich ratlos-erstaunte Reaktionen bekommen Bands und Einzelmusiker aus dieser Region nicht selten zu hören. Zumindest, wenn sie für Auftritte in die urbanen Zentren fahren und in verrauchten, biergeschwängerten Backstage-Bereichen mit (groß-)städtischen Musikerkollegen Palaver führen.
Vor allem was subkulturelle Spielarten von Musikgenres angeht, entsteht im Osten Österreichs schnell der  ...


Foto nito - stock.adobe.com

Everything’s gonna be alright?

Es ist viel zu nichtssagend, wenn über „die  Auswirkungen“ des Brexit auf „die EU“ gesprochen wird. Realistischer ist eher die Annahme, dass die Scheidung der Briten von der Rest-EU zu vielen kleinen, mehr oder minder starken lokalen Tragödien – wirtschaftlich und sozial – führen wird. Nicht jedes EU-Land ist gleich eng mit dem Vereinigten Königreich verbunden, selbiges gilt für einzelne Regionen und Städte. Niederösterreich hatte mit den Briten ein Warenexportvolumen  ...


Foto Archiv Streibel

Krems zwischen Verdrängung und Aufarbeitung

Erinnerung passiert nicht einfach, Erinnerung muss man aktiv betreiben. Dieser Leitspruch gilt nicht nur für das private, sondern auch für das gesellschaftliche Leben. In Krems ist es u. a.  der Stadtpark, der Auskunft darüber gibt, in welche Erinnerungen die Stadt in vergangenen Jahrzehnten investieren wollte. Das „Denkmal der Sappeure und Pioniere“ ziert die östliche Ecke des Parks und ist gut fünf Meter hoch, im Park steht ein Denkmal zu Ehren eines KK Feldmarschalls. Sogar dem  ...


Foto Daniela Cabrilo

Ein „bunter Haufen“ für eine „grüne Zukunft“

In bin kein Aktivist, kein Fahnenschwenker“, möchte Dieter Schmidradler gleich zu Beginn klarstellen. „Ich bin in erster Linie freischaffender Wissenschaftler.“ Ab 2012 beschäftigte sich der studierte Elektrotechniker mit Doktortitel in Technischer Physik zunehmend mit Klima-, Umwelt- und Mobilitätsproblemen. Heute ist er Sprecher des von ihm und anderen Mitstreitern gegründeten St. Pöltner Projektes „Klimahauptstadt 2024“, unter dessen Dach sich ein bunter Strauß an  ...