MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Prost, Nörgler!

Text Beate Steiner
Ausgabe 06/2012

Liebe Suderanten! Das Glas ist halbvoll. Wirklich. Und ab sofort zähl ich nur mehr Leute zu meinem Freundeskreis, die die Welt durchs volle Glasl sehen. Ihr Halbleer-Jammerer könnt mir gestohlen bleiben, ihr Suderanten, die ihr euch suhlt in eurer säuerlichen Stimmung und Glücksgefühle generiert, wenn ihr die anderen zu euch runterzieht.
Strahlender Sonnenschein, klirrende Gläser und beste Stimmung in den Schanigärten, konsumfreudige Menschen in den Gassen der Stadt – kein Wohlfühlgrund für euch Suderanten. Ihr seht horizontbeschränkt nur  leere Geschäfte in der Linzer Straße und holt euch dabei die Bestätigung, dass eh alles scheiße ist.
15.000 Veranstaltungen jährlich im Stadtgebiet von St. Pölten, vom Feuerwehrfest über die Vogelzüchterausstellung und das Frequency bis zum Festspielhaustanz – nix dabei für euch Suderanten: „Aber den Koll gibt’s nimmer.“
Ja, richtig, und auch die Glanzstoff stinkt nimmer, und der Bahnhof ist nimmer der hässlichste des ganzen Landes. Welch Tragödie für euch  Negativlinge! Da fehlt euch erstens das, woran ihr eure negative Energie aufladen könnt und zweitens hat sich was verändert. Und das gefällt euch  auch nicht, liebe Nörgler. Weil, es ist zwar alles schlecht, wie es ist, aber bleiben soll’s schon so, nicht wahr, Veränderungen verunsichern ja. Da müsst ihr dann ja was Neues finden, worüber ihr sudern könnt.
Nörgler nerven. Und sind meist auch noch metathesiophob, präpotent und engstirnig – eine unsympathische Kombination.
Prost mit dem (halb)vollen Glas, liebe Suderanten!  Bleibt wie ihr seid, wo ihr seid –  aber kommt nicht in meine Nähe.