MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Facebook Twitter

Wolfgang Wutzl - Der Nimmermüde

Text Johannes Reichl Ausgabe 11/2019

Traditionell steht er bei der Pressekonferenz zum Landeshauptstadtball mit am Podium – Wolfgang Wutzl, Dauer-Caterer im VAZ St. Pölten und regionale Gastro-Ikone. Und Jahr für Jahr erzählt er dort – auch nach 22 Jahren gastronomischer Hauptstadtballbetreuung – etwas Neues: Heuer verwöhnt er die Ballgäste etwa mit einem 15-gängigen Haubenköche-Menü und führt Cashless-Bezahlung ein. Stillstand sieht anders aus!

Vielleicht manifestiert sich gerade in diesen exemplarischen Novitäten ein bisschen das Wesen Wolfgang Wutzls. Denn während sich andere in seinem Alter – über das er beharrlich den Mantel des Schweigens hüllt – eher erneuerungsresistent zeigen und schon mit mehr als nur einem Auge Richtung Pension schielen, erfindet sich der Wirt auch nach über 30 Jahren Gastronomie noch immer wieder neu und brennt wie ein Junger – ja, wahrscheinlich sogar mehr, frei nach seinem Selbstanspruch: „Nur wenn du dir etwas Großes vornimmst, erreichst du das Normale.“

DAS Restaurant im VAZ

So betrachtet ist auch die Location, wo wir uns auf ein Plauscherl treffen, absolut schlüssig: Das neue Restaurant im VAZ, das von seinem ehemals „verwaisten“ Standort am Areal in einen Neubau direkt beim Haupteingang vorgewandert ist und damit für Wutzl und seine Gäste neue Möglichkeiten schafft. Arbeitete er bei Veranstaltungen im Haus bislang vor allem mit Gastro-Stationen in den verschiedenen Hallen, so ist nun – jeweils zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn – mit dem neuen Restaurant ein zusätzlicher gastronomischer Anziehungspunkt hinzugekommen. „Das wird auch schon gut angenommen – die Leute genießen vor der Aufführung das schöne Ambiente, und bleiben nachher noch vielfach auf einen Schlummertrunk“, freut sich der Gastronom. Zudem bietet Wutzl ab sofort „allerdings nur gegen Voranmeldung mindesten fünf Tage vorm Veranstaltungstag, auch Dinner an.“ Die oftmals von Besuchern gestellte Frage „Wo kann man denn vor der Vorstellung noch etwas essen?“, dürfte damit endlich der Vergangenheit angehören. Zudem möchte Wutzl den neuen Gastronomiebereich an Tagen, an denen keine VAZ-Veranstaltung angesetzt ist, „auch für Events vermieten – etwa Taufen, Firmenfeiern und Ähnliches!“ Von 40 bis 400 Personen können in den neuen Räumlichkeiten kulinarisch verwöhnt werden, wobei Wutzl diesbezüglich gerne von „Eventgastronomie“ spricht.

Erlebnis Gastronomie
Darin ist er nun tatsächlich ein alter Hase und Meister seines Faches. Seit mittlerweile über 15 Jahren ist er Resident-Caterer im VAZ St. Pölten, das bedeutet Bewirtung von Seminar- und Kongressgästen mit gediegenen Schmankerln, kulinarisches Verwöhnprogramm für Ballgäste, punktge­naue Snack- und Getränkeversorgung in den Pausen von Konzerten und Shows bis hin zur gastronomischen Befriedigung tausender durstiger und hungriger Kids bei Festivals. Die Bandbreite ist groß, ebenso die jeweilige logistische Herausforderung, wie Wutzl etwa im Zuge der Hauptstadtball-Pressekonferenz verdeutlichte, muss er doch beim Ball zum Beispiel wie ein Dompteur 190 Mitarbeiter dirigieren, um die bestmögliche Versorgung der Gäste zu gewährleisten.
Für Wutzl bedeutet diese stete Herausforderung wohl einen gewissen Kick, „denn Erlebnisgastronomie habe ich schon gemacht, da gab es den Begriff noch gar nicht“, lacht er und erinnert sich an seine „Erlebnispizzeria La Strada in Ybbs zurück, wo durchs Lokal ein ‚Bach‘ floss, von der Wand ein Wasserfall rauschte und lichttechnisch schon so viel Equipment hing, wie jetzt im neuen VAZ-Restaurant.“
Dabei hatte Wutzl in Sachen Gastro keine wie immer geartete Vorprägung, sondern war, wenn man es so formulieren möchte, ein Spätberufener. „In die Gastronomie bin ich erst mit 32 Jahren eingestiegen“, verrät er sodenn. Gelernt hat er eigentlich Optiker, 12 Jahre lang züchtete er Champignons, außerdem betrieb er einen Textilhandel mit Südostasien „der eigentlich sehr gut ging“, bis ihn sein Geschäftspartner hinterging „da hab ich es sein lassen.“ Eine Beziehung führte schließlich zum ersten Lokal, dem im Laufe seiner Karriere zehn weitere folgen sollten, von besagtem La Strada übers City Treff bis hin zum Franchise „Sidona Café, da führte ich drei Filialen.“ Selbst eine Pension in Tirol betrieb Wutzl zehn Jahre lang, bevor er sich zusehends Richtung Catering orientierte, auch weil dies in seinen Augen jene Form der Gastronomie ist, „die heute noch einfacher ist. Früher war die Gastronomiewelt ja noch in Ordnung, aber spätestens seit der Einführung des Euro ist es für Gastronomen immer schwieriger geworden. Die Registrierkassenpflicht etwa ist ein enormer Verwaltungsaufwand, die Lebensmittelauflagen werden immer rigoroser, ja die Auflagen ganz allgemein sind mittlerweile überbordend – wenn du heute ein neues Lokal aufmachen möchtest, bist du ja fast schon tot, bevor du aufsperrst. Ich habe wirklich höchsten Respekt vor allen Kollegen, die sich das noch ‚antun‘.“

Catering all over Niederösterreich

Der Catering-Bereich hingegen sei insofern „leichter, weil ich als Resident Caterer viel besser kalkulieren kann, genau weiß, wann ich wie viele Leute habe.“ Diese versorgt Wutzl im Übrigen nicht nur direkt im VAZ St. Pölten bei Veranstaltungen, sondern der Gastronom catert auch in ganz Niederösterreich „für 50 bis 5.000 Personen, die Bandbreite reicht von Outdoor- bis Gourmetcatering.“ Auf gut 150 Aufträge kommt er so insgesamt im Jahr, an manchen Tagen fährt er mehrgleisig.  Unterstützt wird er dabei von einem fixen zwölfköpfigen Team „das wirklich top ist“ und das je nach Veranstaltungsgröße auf bis zu 250 Personen, „die ich in einem Pool habe“, anwachsen kann. Diese Kollegen können im Übrigen auch über sein Personalleasing AGZ gebucht werden, wie Wutzl zudem sein Gastro-Equipment für andere Veranstalter vermietet: „Ich habe allein 40 Registrierkassen, Bars, Küchengeräte, Geschirr … alles, was man eben für ein Event braucht.“

Eine Liebe namens SKN

Und, als ob das nicht schon genug wäre, hat er seit einigen Jahren auch die Outdoor-Gastronomie sowie den Fan-Treff in der NV-Arena über. „Da bin ich übers Consulting hineingekommen. Als mein Vorgänger das Handtuch geworfen hat, habe ich es übernommen – wenn du mich einmal hast, wirst du mich nicht mehr los“, lacht er.
Dass er umsatzmäßig stark vom sportlichen Erfolg bzw. Misserfolg der Mannschaft abhängig ist, weil dann je nachdem mehr oder weniger Leute ins Stadion kommen, nimmt er sportlich. „Ganz ehrlich – das Geschäft ist zweitrangig. Letztlich geht es darum, dass der SKN und das Stadion großartige Projekte sind, die für die Stadt enorme Bedeutung haben. Da einen Beitrag zu leisten, ist doch eine schöne Aufgabe. Und nicht anders verhält es sich mit dem neuen Restaurant im VAZ St. Pölten – gerade auch im Hinblick auf die unglaubliche Dynamik der Stadt. Das mag ein kleines Mosaiksteinchen sein, aber je nachdem, wie es mit Leben erfüllt wird, trägt es zu einem hoffentlich attraktiven Gesamtbild bei.“
Gerade das Neue, die Herausforderung wirkt dabei für Wutzl, wie es scheint, wie ein Jungbrunnen. „Von meinem Naturell her war ich immer ein Mensch, der nicht gern über die Vergangenheit spricht oder zurückdenkt, sondern den Blick lieber in der Zukunft hat.“ Und die liegt definitiv nicht in Pensions-Fantasien und Hängematte wie wohl bei den meisten Gleichaltrigen, sondern in Arbeit, die im Falle Wutzls aber vor allem Leidenschaft bedeutet und ihn jung hält. Und so verrät uns der passionierte Sportler, der täglich seinen Körper stählt, am Schluss des Gesprächs dann doch noch etwas in Sachen Alter und Älterwerden: „Ich möchte 120 werden!“


DAS RESTAURANT IM VAZ ST. PÖLTEN
Das VAZ Restaurant öffnet an Veranstaltungstagen jeweils zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn seine Pforten, um die Besucher mit Drinks und Snacks zu verwöhnen, und hält auch danach noch für einen Schlummer-trunk offen.

Mit Tischreservierung (Voranmeldung spätestens fünf Tage vor der Veranstaltung unter der Telefonnummer 0676/788 79 90) kann zudem an Veranstaltungstagen ein Dinner reserviert werden.

Feiern & more
Zudem ist die neue Gastro-Location für diverse Feiern wie etwa Taufen, Jubiläen, Firmenfeiern und ähnliches buchbar, und zwar von mindestens 40 bis maximal 400 Personen. Voraussetzung dafür ist eine Voranmeldung frühestens ab sechs Wochen vor dem geplanten Event. Eine klassische Miete gibt es nicht, dafür besteht eine Mindestkonsumation von 1.800 Euro brutto.

Infos & Kontakt
Wutzl Gastro
Tel. 0676/7887990
office@wutzl.net