MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Facebook Twitter

OH MEIN Schiller

Ausgabe 11/2018

Der Schillerplatz bleibt ein Aufreger. Ehemals grüner „Park“, der den Namen verdiente, mutierte er mit der Errichtung des „Hotel Metropol“ samt Anlegen der Tiefgarage darunter zur Betonwüste. Endlich, vor einigen Jahren, keimte Hoffnung auf eine attraktive Neugestaltung auf, doch auch diese versandete bzw. besser „verschotterte“ alsbald: Der gute alte Schiller wurde zwar versetzt, mehr als schnöden Kies ringsum gönnte man ihm aber nicht. Nun nimmt die Stadt einen neuen Anlauf und macht zur Behübschung des Platzes 80.000 Euro locker, v. a. in Hochbeete soll investiert werden. So bleibt die Schelte des Dichters vielleicht doch erspart. „Wer nicht die Schönheit tapfer kann beschützen, verdient nicht ihren goldnen Preis.“