MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Facebook Twitter

Auszeit

Text Tina Reichl Ausgabe 11/2019

Was, wenn ich mir einfach so eine Infrarotkabine in meine Wohnung stelle? Also, im Wohnzimmer wär noch Platz. Ob ich mir dann diese Ruhe einfangen kann? Meinen Gedanken nachhängend, liege ich im Wellnesshotel auf der Liege und lese ein Buch! Ein ganzes Buch! Ich nehm mir die Zeit, ich werde ganz ruhig und kuschelig. Keine Informationen dringen von außen zu mir in die wlanfreie Zone! Aber kurz kann ich schon mal auf facebook schauen und eine Runde „Gardenscapes“ spielen.
Nein, nur nicht ablenken lassen, ich brauche Erholung und Entspannung. Vielleicht lass ich mich auch massieren? Eine Kolumne muss ich noch schreiben, gut, aber das hat noch Zeit. Und die Geburtstage gehören geplant. Ob ich eine Torte bestelle für meinen Sohn? Ist immerhin der 10. Ich könnte ja mal kurz nach „Tennistorte“ googeln.  Aber dann les ich weiter.
Traurig eigentlich, überall liegen Menschen im Bademantel herum und kaum einer liest ein Buch. Alle haben irgendwas ins Ohr gestöpselt oder sogar ihre iPads mit im Saunabereich und wechseln mit ihren Partnern nur Sätze wie „Gehst mit schwimmen?“ „Aufguss wär!“ oder „Hast ein Ladekabel mit?“
Außer mir natürlich! Ich bin so richtig im Entspannungsmodus und verordne mir eine Handyauszeit. Ich will mit meiner Familie „Qualitätszeit“ verbringen, die letzten 5 Woman lesen, mit meinem Mann den Sommerurlaub planen und mich einfach so richtig relaxen. Meine Augen brauchen dringend Erholung – in letzter Zeit schieb ich die Brille schon verdächtig oft nach unten, um schärfer lesen zu können! WAS? Bildschirmzeit: 3h 16min? Verdammt!