MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Facebook Twitter

Feiern

Text Johannes Reichl Ausgabe 06/2017

Im Grunde ist es ja nicht so einfach, weil diverse Institutionen neuerdings nicht nur mehr Dezennien oder Vierteljahrhundert-Jubiläen zelebrieren, sondern es – freilich nicht als Versmaß – mit Pentametern halten. So durften wir bereits vor fünf Jahren anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Festspielhauses St. Pölten gratulieren und jubilieren, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, weil dieses Haus nicht nur architektonisch, sondern auch inhaltlich, ja seelisch ein Gedicht ist. Nur fünf Jahre später feiert man nun also den 20. Geburtstag – und wir können eigentlich nicht viel Neues hinzufügen, was in diesem Fall absolut positiv zu betrachten ist: Nach wie vor ist das Haus eine absolute Trademark in der Kulturlandschaft. Okay, eines ist doch neu, und zwar die Art, wie man feiert. Nicht mit „offiziösem“ Pomp & Gloria Festakt im Festspielhaus, sondern am 9. Juni ab 17 Uhr vorm Haus mit Outdoor
Lounge samt Pop Up Garten, Fotoinstallation & Musik. Alles Gute, junges Haus!